Reggia di Caserta

Seit einigen Minuten sind wir auf dem Weg nach Rom. Vorher haben wir vier Stunden lang den Bourbonen-Palast Karls von Sizilien besichtigt. Oben ist der Park, der über 100 ha umfasst, zu sehen.

Zu Beginn erkundeten wir eine Reihe der 1200 Räume des Schlosses, das als von Versailles inspiriert gilt und Unesco Welterbe ist.

Wir durchquerten anschließend den Park, der sich über fast 4 km erstreckt. Am Ende des Parks gab es vor dem Diana-Aktäon-Brunnen eine Pause, bevor wir vorbei an einer Oldie-Parade zum Bus liefen.

Advertisements

Paestum

Einblicke in die griechische Kultur in Italien erhielten wir heute in Paestum, 80km südlich von Neapel.

Neben den drei großartigen Tempeln besichtigten wir auch Forum, Hypogäum, Ecclasterion, Gymnasium, Bouleuterion.

Ein Highlight war die Tatsache, dass man die Tempel – wie weiland Goethe – auch von innen betreten und durchwandeln durfte.

Inspiriert vom vorchristlichen Ungeist des Heiligen Ortes ließ sich eine Gruppe allerdings zur unbotmäßigen Flagellation ihrer Tutorin hinreißen. Hinreißend!

Auch das schöne Museum mit reichen Fundstücken aus den Ausgrabungen besuchten wir; im Zentrum der Ausstellung sahen wir das berühmte ‚Grab des Tauchers‘.

Im Anschluss an die Besichtigung ging‘s an den Strand. Bei herrlichem Sommerwetter und ruhigem Seegang sprang die Gruppe gern in die immer noch lauen Fluten.

Nach dem Badevergnügen und anschließendem Eisessen fahren nun (mit einem unvorhergesehen notwendigen Umweg über den Flughafen Neapel) zurück zum Hotel, wo wir auf eine letzte ruhige Nacht am Golf von Neapel hoffen.

Ercolano e Vesuvio

Wie geplant besuchten wir heute Morgen zunächst das Ausgrabungsgelände von Herculaneum. Zwei Stunden erkundeten die Studenti Häuser, Thermen und Straßen der untergegangenen Stadt.

Im Anschluss mussten wir das geplante Programm ändern. Wegen eines schlimmen Unglücksfalles war die Solfatara gesperrt, so dass wir die Fahrt zum Capo Miseno absagten.

Nach einer leckeren Mittagspizza entschieden wir uns – zur großen Freude der Gruppe – zu einer spontanen Exkursion auf den Vesuv!

Weil unser Bus zu groß für die Auffahrt war, organisierten wir Kleinbusse, so dass wir am frühen Nachmittag den Krater des berühmt-berüchtigten Vulkans erreichten. Der Aufstieg von der Busstation war anstrengend, teils gar gefährlich:

Oben angekommen wurden wir mit interessanten geografischen Informationen und vor allem dem atemberaubenden Ausblick auf den Golf von Neapel entschädigt.

Nach Umwanderung des Kraters und vielen Fotos kehrten wir nach Ercolano zurück und dann wieder…ab in den Pool.

Hier abschließend für heute ein Foto des Lehrerteams:

Exkursion bei Traumwetter

Nach einem gemütlichen Spieleabend auf der Dachterrasse, garniert von diversen neapolitanischen Feuerwerken erkunden wir heute den Golf von Neapel: Ercolano, Bacoli, Pozzuoli und die Solfatara sind unsere Ziele. Das Wetter ist herrlich, was sich gestern Abend schon andeutete: „Wenn bei Capri die rote Sonne im Meer versinkt“ 🎶

Foto: Julia Scharnhorst

Pompeji

Gerade beenden wir einen wunderbar warmen Besichtigungstag in Pompeji. Viele bislang geschlossene Sehenswürdigkeiten waren restauriert und wiedereröffnet. So begeisterte uns nach fast zwanzig Jahren erstmals wieder die ‚Casa di Vettii‘!

Wir besichtigten eine Vielzahl an Häusern, das Forum, das Theater, das Odeon, Amphitheater, Palästra und vieles mehr…

Hier eine unserer Gruppen nach dem erschöpfenden Besuch des pompeianischen Stadtbordells.

Die Gruppe von Frau Reinke und Herrn Schutte begutachtet zwei Gladiatoren beim Training ihrer blutrünstigen Kämpfe:

Vor dem Theater sehen wir hier noch die Gruppe von Frau-Scharnhorst und Frau Burrichter:

Unser anschließendes Mittagessen versüßte uns Herr May mit seinem Freund Paolo Priapos, mit dem er jahrelang in Pompeji als Straßensänger gearbeitet hat!

Jetzt suchen wir gerade einen Riesensupermarkt zum Shoppen auf und dann geht’s wieder in den Hotel-Pool…

Buon Giorno

Ein für hiesige Verhältnisse frischer, aber wunderschöner Morgen! Hier ein Bild von unserer Dachterrasse auf den Vesuv und die Bucht von Neapel. Um neun geht’s nach Pompeji, das von hier aus gesehen am Fuße des Vulkanes liegt.

Hotel Paradiso

Völlig entspannt und gut gelaunt ist die Gruppe in Castellamare di Stabiae angekommen. Hier wohnen wir im Hotel Paradiso, wo uns eben die Empfangsdame mit den Worten „Meppenä führtä!“ begrüßte. Hoffentlich bleibt‘s dabei. Wir warten derweil auf‘s Essen…

In Trento

Unsere Gruppe ist gut in Trento angekommen und im Youth Hostel Europa Quartier bezogen. Heute Abend wird die schöne Altstadt der Universitätsstadt besucht, morgen früh geht’s dann in aller Frühe weiter, zunächst nach Rom Ciampino, anschließend nach Castellamare di Stabiae.