L‘ultimo giorno

An unserem letzten Tag haben wir unser Programm mit einem schönen Spaziergang ausklingen lassen.

Dieser führte uns in die Kirche S. Maria degli Angeli, die in antiken Zeiten das Frigidarium der Diokletiansthermen war, anschließend zum Mosesbrunnen und auf die Piazza Barberini.

Anschließend bummelten wir an der Spanischen Treppe vorbei auf den Monte Pincio, wo wir uns die wunderbare Villa Borghese anschauten. Am dortigen Punto Bella Vista stellte sich die engagierte Wandergruppe „Fester Schritt“ zum Foto auf. Der Rundgang endete auf der Piazza del Popolo.

Am Nachmittag stand dann noch der Besuch der Vatikanischen Museen an, mit einer eineinhalbstündigen Wartezeit in der glühenden Sonne eine schweißtreibende Aktion, die aber wie alle anderen Strapazen mit guter Laune überstanden wurde.

Nach dem Abendessen in Orestes ‚Il Secchio‘ fand eine sehr schöne Dank- und Abschiedszeremonie statt. Die jungen Lateinlehrer Hartmann, Schutte, Scharnhorst und die Teilnehmer/innen dankten den beiden Kollegen May und Dürrholz für 31 Jahre Romfahrt und die Vorbereitung dieser Tour auf so rührende Art und Weise, dass es den beiden ‚Alt-Philologen‘ die Tränen in die Augen trieb.

Werbeanzeigen

Vatikan

Den Vormittag des heutigen Fronleichnamsfestes verbrachten wir im Vatikan, indem wir zunächst die Kuppel des Petersdomes erklommen – eine bei knapp 34 Grad schweißtreibende Angelegenheit!! – und anschließend den Kirchenraum der größten Christenkirche besichtigten.

Nach einigen Einkäufen im örtlichen Devotionalien-Handel sowie ganz profan im Hardrock Café ging es zur Engelsburg und -brücke.

Die anschließende Mittagspause verbrachten wir dann auf dem Marsfeld bei Pizza, Pasta …

… bzw. ganz untypisch bei McDonalds, wo Sophia sagenhaftes Glück mit der Happy-Meal-Überraschung hatte, die ihr unser neues Maskottchen Steve einbrachte.

Den Nachmittag verbrachten wir anschließend zunächst am Vierströmebrunnen der Piazza Navona und dem Markt auf dem Campo d‘ Fiori zu Füßen der Statue Giordano Brunos.

Der Besuch des Pantheons wurde ebenso mit bewunderndem Jubel aufgenommen …

… wie die Decke von S. Ignazio mit ungläubigem Staunen (Alles Scheinarchitektur!).

Den Schlusspunkt des Tages setzte dann ein Besuch der Eisdiele Giolitti, wo man angesichts der vielen Eissorten ins Grübeln kam (Waldmeisterminzeeis mit gehackten Erdbeerstückchen und gecrashten Pistazienschnitzeln … oder so …).

Insgesamt war es wieder ein schöner Tag mit unserer netten Gruppe. Wir freuen uns also auf unseren morgigen letzten Besichtigungstag! Buona notte!!

Exkursion

Unsere Exkursion führte uns heute zunächst in die beindruckende zweitwichtigste Kirche der Christenheit, die Lateransbasilika.

Dem Vergleich hielt S. Paolo wenig später locker stand. Wohlgefällig schaut Paulus, der Doctor mundi, auf uns herab, als wir auch seine Kirche besichtigen – und bewundern!

Im Anschluss ließen wir uns von Pater Manfred in bewährter Weise in die Geheimnisse der Domitilla-Katakomben einweihen.

Einem wichtigen Mahnmal, nämlich der Grabstätte der von SS-Offizieren erschossenen unschuldigen Geiseln, erwiesen wir danach die Ehre unseres Besuches. Dies wusste in einer sehr anrührenden Szene ein Betroffener gegenüber unserer Kaira sehr zu würdigen. Danach chauffierte uns unser Busfahrer Frank in gewohnt fröhlicher und souveräner Art zur Villa d’Este.

Hier ergab sich nach ausgiebigem Bummel schnell die Möglichkeit, sich als Paar oder Gruppe vor grandioser Kulisse fotografieren zu lassen! Hier einige Beispiele:

Stadtrundgang 1

Weit über zwanzigtausend Schritte zeigten heute Abend unsere Schrittzähler an, nachdem wir um Mitternacht unseren ersten Rom-Tag beendet hatten. Der morgendliche Rundgang begann mit dem Besuch der Kirchen S. Maria Maggiore und S. Pietro in Vincoli (im Bild der Moses Michelangelos).

Es schloss sich eine ausgiebige Besichtigung des Forum Romanum an, die uns über die Via Sacra vom Triumphbogen des Septimius Severus zu dem Kaiser Titus‘ führte. Hier wird die Ankunft Konstantins über seinen Gegenkaiser Maxentius gefeiert!

An dieser Stelle muss einmal ein ausdrückliches Lob ausgesprochen werden! Trotz großer Hitze und beträchtlicher Anstrengung ist die Gruppe unserer Studenti stets gutgelaunt, ausdauernd und interessiert und bereitet ihren Professori damit große Freude an dieser Fahrt!!!

Nach einer also wohlverdient langen Pause ging es weiter durch die antiken Stätten Roms (Kapitol, Trajanssäule, Forum Boarium, Piazza Venezia, S. Maria in Aracoeli etc)….

… bis wir am Nachmittag am Circus Maximus ankamen, wo unsere Schüler noch einmal sportliche Leistungsfähigkeit demonstrierten.

Als Highlight des Tages schließlich besuchten wir das Colosseum, bevor es dann zur Cena und abendlichen Vergnügungen ging.

Nun freuen wir uns auf einen neuen Besichtigungstag, der uns morgen auch über die Stadtgrenzen hinaus bringen wird. Gute Nacht – dormite bene!

Arrivati a Roma

Inzwischen sind wir in Rom angekommen und haben Quartier im Hotel Casali bezogen sowie bei Oreste zu Abend gegessen.

Anschließend nutzten wir den Abend für einen Spaziergang:

Dabei zeigte Herr May der Gruppe diverse Plätze und Gebäude, wie hier den Präsidentenpalast auf dem Quirinal.

Am Trevi-Brunnen wurden die obligaten Münzen über die linke Schulter geworfen und diverse Pärchenfotos geschossen, bevor es noch für eine Stunde zur Spanischen Treppe ging.

Jetzt liegen alle brav in ihren Betten und freuen sich auf den morgigen Besichtigungstag. Buona notte! 😴

Pompeji

Heute beendeten wir unsere Exkursion in den Golf von Neapel mit einer Besichtigung der untergegangenen Stadt Pompeji.

Und obwohl uns auch heute die Hitze arg zu schaffen machte, strahlte die Gruppe erneut Interesse und gute Laune aus:

Dabei animierte der Besuch des Amphitheaters sogar zu einem kleinen Showkampf:

Nach dem Besuch Pompejis gab’s noch eine Pizza und dann brachte uns Busfahrer Frank sicher und bequem nach Rom!

Vesuvio

Nach dem Mittagessen und Bummel durch die „Krippengasse“ und die Galleria Umberto wurden wir an die Basis des Vesuvs gefahren, den wir mit der gesamten Gruppe bestiegen.

Um den Sieg beim Aufstieg entbrannte trotz glühender Hitze ein harter Kampf, den Jakob, Matthis und Fabian für sich entschieden.

Oben angekommen bewunderten wir das grandiose Panorama des Golfo di Napoli. Zugleich eine wunderbare Gelegenheit, diverse Gruppen- und Pärchenfotos zu schießen.

Neapel

Ein weiterer ereignisreicher Tag liegt hinter uns: dieser begann mit dem Besuch des archäologischen Nationalmuseums. Unsere Schüler und Schülerinnen ließen sich – engagiert und interessiert wie immer!! – die wichtigsten Skulpturen und Mosaiken zeigen, u.a. die Venus Kallypagos (die „Prachtärschige“):

… die uns ebenso faszinierte wie die berühmte Herkules-Statue:

Unsere Lateinschüler begeisterten sich dabei für die pornografischen Darstellungen des Gabinetto Segreto fast so sehr wie für das berühmte Alexander-Mosaik!

Anschließend bummelten wir sehr gemütlich durch die Altstadt Neapels mit dem typisch südländischen Durcheinander, Chaos und Lärm. Ein echtes Erlebnis!

Pool-Party

Unseren ersten schönen Tag lassen wir nun ausklingen mit Poolplantschen, Stadtgang oder Chillen auf der Dachterrasse. All dies bei immer noch über 30 Grad! Gerade beobachten wir diverse Feuerwerke – sehr spektakulär vor den Golf von Neapel und dem Vesuv.

Unser Tag in Paestum

… begann im Museum, das uns die wichtigsten Fundstücke des Ausgrabungsgeländes präsentierte.

Anschließend besichtigten wir die antike Stadt Paestum und dort vor allem die wunderbaren 2500 Jahre alten Tempel. Zu Recht schreibt Italienkenner Peterich, dass beim Poseidon-Tempel der „Schwung seiner Säulen wie die Elemente eines die Gottheit lobpreisenden Chors wirke“.

Nach anschließender Mittagspizza fuhren wir an den Strand, wo wir zwischen Tausenden italienischen Badegästen in der Sonne brieten und im lauwarmen Mittelmeer plantschten.

Jetzt fahren wir gerade nach Hause und freuen uns auf Abendessen, kühles Bad im Hotelpool und einem lauschigen Abend auf der Dachterrasse (siehe Bild von gestern):

1. Tag: Paestum

Wir sitzen schon wieder im Bus und unternehmen heute unsere Exkursion nach Paestum, das als eine der bedeutsamsten Städte Italiens im 5.Jh vor Christus auch als eine Wiege europäischer Zuvilisation angesehen werden kann. Das Wetter: diesig, leicht bewölkt – sehr heiß! Hier der Blick von unserer Hotelterrasse:

Castellamare

Vor zwei Stunden sind wir in unserem Hotel Paradiso angekommen.

Nach dem Abendessen hat sich die ganze Gruppe im Hotelpool versammelt. Kein Wunder angesichts der Temperatur, die sich bis sechs Uhr auf 38 Grad erhöhte.

Rovereto

Wir sind gut in Rovereto angekommen und vergnügen uns heute Abend in den Gassen dieses schönen trentinischen Städtchens. Hier stehen wir gerade vor der Kirche San Damiano. Morgen früh geht’s dann weiter nach Napoli…

Unterwegs

Unsere Reisegruppe ist seit den frühen Morgenstunden unterwegs. Nach anfänglich gutem Vorankommen stecken wir jetzt bei Innsbruck im Stau und werden erst gegen 20 Uhr in Rovereto ankommen. Dennoch ist die Stimmung gut, wie das bei Ingolstadt geschossene Foto zeigt.